• Anna Katharina Jansen, LL.M. (MedR)

BSG zu § 7 Abs. 5 PrüfvV (2014): Nachkodierung auch bei Änderung quantitativer Angaben möglich

Bereits im Mai vergangenen Jahres berichteten wir über die Entscheidung des BSG zu § 7 Abs. 5 PrüfvV (2014) (wir berichteten).

Es liegen nunmehr die Entscheidungsgründe zu diesem Urteil vom 18.05.2021 (Az. B1 KR 34/20 R) vor. Danach hält der 1. Senat eine Datensatzkorrektur über die im Terminsbericht genannten Konstellationen (Umsetzung des MD-Prüfergebnisses bzw. Änderung eines Datensatzes, der nicht Gegenstand des Prüfverfahrens war) auch dann für möglich, wenn eine quantitative Änderung vorgenommen wird. Im Urteil wird zur Erläuterung beispielsweise die Dauer der Beatmungsstunden, das Geburtsgewicht oder die Änderung von OPS–Kodes mit quantitativen Unterscheidungen genannt. Es kann hier sowohl ein „mehr“ als auch ein „weniger“ nachkodiert werden. Jedenfalls steht § 7 Abs.5 PrüfvV einer solchen Korrektur nicht entgegen.

Klargestellt wird in den Entscheidungsgründen durch den 1. Senat allerdings auch, dass ungeachtet der vorstehenden Ausnahmen zu § 7 Abs. 5 PrüfvV (2014), jede Rechnungskorrektur auch nach wie vor den zeitlichen Grenzen der Verjährung und insbesondere der Verwirkung unterliegt (näheres zur Verwirkung hier).


#Datensatzkorrektur #PrüfvV_2014 #PrüfvV #quantitative_Änderung #BSG #erster_Senat


NEWS ARCHIV

NEWSLETTER ABONNIEREN

Ich willige in die Verarbeitung meiner Daten gemäß der Datenschutzerklärung ein.

Wenn Sie den auf der Webseite angebotenen Newsletter beziehen möchten, benötigen wir von Ihnen eine E-Mail-Adresse. Diese Daten verwenden wir ausschließlich für den Versand der angeforderten Informationen und Angebote.

Als Newsletter Software wird Newsletter2Go verwendet. Ihre Daten werden dabei an die Newsletter2Go GmbH übermittelt. Newsletter2Go ist es dabei untersagt, Ihre Daten zu verkaufen und für andere Zwecke als für den Versand von Newslettern zu nutzen. Newsletter2Go ist ein deutscher, zertifizierter Anbieter, welcher nach den Anforderungen der Datenschutz-Grundverordnung und des Bundesdatenschutzgesetzes ausgewählt wurde.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.newsletter2go.de/informationen-newsletter-empfaenger/

Die erteilte Einwilligung zur Speicherung der Daten, der E-Mail-Adresse sowie deren Nutzung zum Versand des Newsletters können Sie jederzeit widerrufen, etwa über den "Abmelden"-Link im Newsletter.

Die datenschutzrechtlichen Maßnahmen unterliegen stets technischen Erneuerungen. Aus diesem Grund bitten wir Sie, sich  in regelmäßigen Abständen durch Einsichtnahme in unsere Datenschutzerklärung zu informieren.