• Dr. med. Stefan Hübel

Abgrenzung zwischen einfachem Diagnosefehler und Diagnoseirrtum sowie einem Befunderhebungsfehler be

Das OLG Hamm führt in seinem Urteil vom 17.11.2015 (Az. 26 U 13/15) aus, dass das Verkennen einer Oberschenkelhalsfraktur, die sicher auf einer Röntgenaufnahme erkennbar ist, einen haftungsbegründenden einfachen Behandlungsfehler darstellt. Im vorliegenden Sachverhalt lag eine komplizierte Behandlungssituation in Form von multiplen Frakturen vor. Die Oberschenkelhalsfraktur war initial nicht erkannt worden, es erfolgte eine operative Versorgung des Verletzungsgebiets. Anschließend wurde das Operationsgebiet (Operationen: Femurnagel nach Fixateur externe) radiologisch kontrolliert. Dabei wurde eine erkennbar vorliegende Oberschenkelhalsfraktur nicht festgestellt. Der Einwand der Beklagtenseite, dass nur das Operationsgebiet zu kontrollieren sei, wurde seitens des Senats unter Hinweis, dass alle abgebildeten Strukturen beurteilt werden müssen, verworfen (vgl. BGH, Urteil vom 21.12.2010, Az. VI ZR 284/09). Einen Befunderhebungsfehler hat der Senat dem gerichtlichen Sachverständigem folgend mit der Begründung, dass eine weitere seitliche Röntgenaufnahme eine weitere Verletzungsgefahr bedingt hätte und die Fraktur auf der primären Röntgenkontrollaufnahme erkennbar war, abgelehnt.

NEWS ARCHIV

Ich willige in die Verarbeitung meiner Daten gemäß der Datenschutzerklärung ein.

Wenn Sie den auf der Webseite angebotenen Newsletter beziehen möchten, benötigen wir von Ihnen eine E-Mail-Adresse. Diese Daten verwenden wir ausschließlich für den Versand der angeforderten Informationen und Angebote.

Als Newsletter Software wird Newsletter2Go verwendet. Ihre Daten werden dabei an die Newsletter2Go GmbH übermittelt. Newsletter2Go ist es dabei untersagt, Ihre Daten zu verkaufen und für andere Zwecke als für den Versand von Newslettern zu nutzen. Newsletter2Go ist ein deutscher, zertifizierter Anbieter, welcher nach den Anforderungen der Datenschutz-Grundverordnung und des Bundesdatenschutzgesetzes ausgewählt wurde.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.newsletter2go.de/informationen-newsletter-empfaenger/

Die erteilte Einwilligung zur Speicherung der Daten, der E-Mail-Adresse sowie deren Nutzung zum Versand des Newsletters können Sie jederzeit widerrufen, etwa über den "Abmelden"-Link im Newsletter.

Die datenschutzrechtlichen Maßnahmen unterliegen stets technischen Erneuerungen. Aus diesem Grund bitten wir Sie, sich  in regelmäßigen Abständen durch Einsichtnahme in unsere Datenschutzerklärung zu informieren.