• Dr. med. Stefan Hübel

Internistischer Sachverständiger als fachgleicher Gutachter bezüglich einer kardiologischen Frageste

Der Ehemann der Klägerin war bei bekannter Nieren- und Herzinsuffizienz im Hause der Beklagten verstorben. Die Klägerin rügte in diesem Zusammenhang, dass das Landgericht kein kardiologisches Zusatzgutachten eingeholt hat. Der 4. Senat des Oberlandesgericht Dresden sieht in seinem Beschluss vom 04.05.2020 (Az. 4 U 463/20) ebenso wie das erstinstanzliche Gericht keine Notwendigkeit zur Einholung eines kardiologischen Zusatzgutachtens. Die ursprüngliche gerichtliche Begutachtung erfolgte durch den Direktor einer Universitäts- und Polyklinik für Innere Medizin, der zusammen mit einem Kardiologen eine nephrologische-kardiologische Station leitet. Der Sachverständige teilte mit, dass er sich für fachlich kompetent halte, auch etwaige kardiologische Fragen zu beantworten. Ferner wies er darauf hin, dass Weiterbildungen im Bereich der Inneren Medizin auch die Erkrankungen des Herzens, des Kreislaufes, der herznahen Gefäße, des Perikards usw. beinhalten würden. Vor diesem Hintergrund kam der Senat zu dem Ergebnis, dass der Sachverständige auch über die notwendige Kompetenz bezüglich der Beurteilung der kardiologischen Fragen verfüge und kein Verstoß gegen den Grundsatz der Beurteilung im fachgleichen Bereich vorliege.

NEWS ARCHIV

Ich willige in die Verarbeitung meiner Daten gemäß der Datenschutzerklärung ein.

Wenn Sie den auf der Webseite angebotenen Newsletter beziehen möchten, benötigen wir von Ihnen eine E-Mail-Adresse. Diese Daten verwenden wir ausschließlich für den Versand der angeforderten Informationen und Angebote.

Als Newsletter Software wird Newsletter2Go verwendet. Ihre Daten werden dabei an die Newsletter2Go GmbH übermittelt. Newsletter2Go ist es dabei untersagt, Ihre Daten zu verkaufen und für andere Zwecke als für den Versand von Newslettern zu nutzen. Newsletter2Go ist ein deutscher, zertifizierter Anbieter, welcher nach den Anforderungen der Datenschutz-Grundverordnung und des Bundesdatenschutzgesetzes ausgewählt wurde.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.newsletter2go.de/informationen-newsletter-empfaenger/

Die erteilte Einwilligung zur Speicherung der Daten, der E-Mail-Adresse sowie deren Nutzung zum Versand des Newsletters können Sie jederzeit widerrufen, etwa über den "Abmelden"-Link im Newsletter.

Die datenschutzrechtlichen Maßnahmen unterliegen stets technischen Erneuerungen. Aus diesem Grund bitten wir Sie, sich  in regelmäßigen Abständen durch Einsichtnahme in unsere Datenschutzerklärung zu informieren.