• Dr. iur. Claudia Mareck

Neuer AOP-Katalog kommt 2021

Mit dem MDK-Reformgesetz, welches am 01.01.2020 in Kraft tritt, wurde auch die Regelung zum ambulanten Operieren im Krankenhaus gemäß § 115b SGB V reformiert. Der aktuelle AOP-Katalog wurde seit dem Jahr 2005 nur unwesentlich überarbeitet. Hierin sieht der Gesetzgeber einen Grund, warum in Deutschland vergleichsweise häufig stationär statt ambulant operiert wird. Daher haben die Vertragsparteien auf Bundesebene bis zum 31.03.2020 ein gemeinsames wissenschaftliches Gutachten in Auftrag zu geben, das AOP-Leistungen (ambulante Operationen, stationsersetzende Eingriffe und stationsersetzende Behandlungen) konkret benennt und Fälle nach dem Schweregrad analysiert. Die Vergütung wird nach dem Schweregrad differenziert, um komplexere Fälle, die überwiegend in den Krankenhäusern erbracht werden, angemessen zu vergüten und für Krankenhäuser einen Anreiz für eine ambulante Leistungserbringung zu setzen. Entsprechend der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung nach § 116b SGB V soll eine gleichlaufende Vergütung für Krankenhäuser und Vertragsärzte erfolgen. Das Gutachten soll bestehende Leitlinien der medizinischen Fachgesellschaften einbeziehen und bis zum 31.03.2021 fertiggestellt sein. Die Vertragsparteien auf Bundesebene vereinbaren sodann bis zum 30.06.2021 auf der Grundlage des Gutachtens den neuen AOP-Katalog nebst Vergütung, welcher der Genehmigung durch das Bundesgesundheitsministerium bedarf. Für die Vergütung wird der EBM Ausgangspunkt sein unter ergänzender Berücksichtigung nichtärztlicher Leistungen, der Sachkosten sowie spezifischer Investitionsbedingungen. Um dem Grundsatz „ambulant vor stationär“ besser gerecht zu werden, soll auch konkret angegeben werden, welche stationsersetzenden Behandlungen künftig ambulant erbracht werden können. Die AOP-Leistungen sollen alle zwei Jahre überarbeitet werden und sind der Prüfung durch den Medizinischen Dienst entzogen. Die aktuell geltende AOP-Vereinbarung wird bis zum Wirksamwerden der neuen Vereinbarung Bestand haben.

NEWS ARCHIV

Ich willige in die Verarbeitung meiner Daten gemäß der Datenschutzerklärung ein.

Wenn Sie den auf der Webseite angebotenen Newsletter beziehen möchten, benötigen wir von Ihnen eine E-Mail-Adresse. Diese Daten verwenden wir ausschließlich für den Versand der angeforderten Informationen und Angebote.

Als Newsletter Software wird Newsletter2Go verwendet. Ihre Daten werden dabei an die Newsletter2Go GmbH übermittelt. Newsletter2Go ist es dabei untersagt, Ihre Daten zu verkaufen und für andere Zwecke als für den Versand von Newslettern zu nutzen. Newsletter2Go ist ein deutscher, zertifizierter Anbieter, welcher nach den Anforderungen der Datenschutz-Grundverordnung und des Bundesdatenschutzgesetzes ausgewählt wurde.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.newsletter2go.de/informationen-newsletter-empfaenger/

Die erteilte Einwilligung zur Speicherung der Daten, der E-Mail-Adresse sowie deren Nutzung zum Versand des Newsletters können Sie jederzeit widerrufen, etwa über den "Abmelden"-Link im Newsletter.

Die datenschutzrechtlichen Maßnahmen unterliegen stets technischen Erneuerungen. Aus diesem Grund bitten wir Sie, sich  in regelmäßigen Abständen durch Einsichtnahme in unsere Datenschutzerklärung zu informieren.