• Dr. med. Stefan Hübel

Aufklärung von Behandlungsalternativen die sich erst intraoperativ ergeben

Das OLG Bamberg hat in seinem Beschluss vom 27.11.2015 (Az. 4 U 82/15) festgestellt, dass eine Behandlungsalternative dann nicht aufklärungspflichtig ist, wenn die Therapiewahl vom Ergebnis einer intraoperativen Voruntersuchung abhängt. Im Streitfall konnte die Therapieentscheidung (hier Stentimplantation im Rahmen einer Herzkatheteruntersuchung) erst während des Eingriffs getroffen werden, der Senat verneinte eine diesbezügliche Aufklärungspflicht (Hinweis auf OLG Naumburg, OLGR 2001, 98). Die Entscheidung war hier dem „Operateur“ zu überlassen, ein „Mitspracherecht“ des Klägers bzgl. der Therapiewahl war gerade nicht angezeigt, da Entscheidungskriterien für die Therapiewahl so komplex waren, das eine Aufklärung bezüglich der einzelnen Möglichkeiten im Vorfeld nicht im „wohlverstanden Patienteninteresse“ lag, da im Vorfeld noch keine Beurteilungsreife bestand. Ergänzend führte der Senat aus, das die Gründe für eine Therapiewahl bei mehreren intraoperativen Behandlungsmöglichkeiten nicht dokumentationspflichtig seien, da strenggenommen intraoperativ im Rahmen der Therapiewahl nur noch eine Behandlungsalternative besteht, die vom Behandler unter Abwägung aller Faktoren und Risiken Gewählte.

NEWS ARCHIV

Ich willige in die Verarbeitung meiner Daten gemäß der Datenschutzerklärung ein.

Wenn Sie den auf der Webseite angebotenen Newsletter beziehen möchten, benötigen wir von Ihnen eine E-Mail-Adresse. Diese Daten verwenden wir ausschließlich für den Versand der angeforderten Informationen und Angebote.

Als Newsletter Software wird Newsletter2Go verwendet. Ihre Daten werden dabei an die Newsletter2Go GmbH übermittelt. Newsletter2Go ist es dabei untersagt, Ihre Daten zu verkaufen und für andere Zwecke als für den Versand von Newslettern zu nutzen. Newsletter2Go ist ein deutscher, zertifizierter Anbieter, welcher nach den Anforderungen der Datenschutz-Grundverordnung und des Bundesdatenschutzgesetzes ausgewählt wurde.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.newsletter2go.de/informationen-newsletter-empfaenger/

Die erteilte Einwilligung zur Speicherung der Daten, der E-Mail-Adresse sowie deren Nutzung zum Versand des Newsletters können Sie jederzeit widerrufen, etwa über den "Abmelden"-Link im Newsletter.

Die datenschutzrechtlichen Maßnahmen unterliegen stets technischen Erneuerungen. Aus diesem Grund bitten wir Sie, sich  in regelmäßigen Abständen durch Einsichtnahme in unsere Datenschutzerklärung zu informieren.