• Dr. med. Stefan Hübel

Aufklärung über Schmerzen beim Einsetzen einer Kupferspirale nicht erforderlich

Das OLG Dresden hat in seinem Beschluss vom 07.08.2020 (Az. 4 U 1285/20) darauf hingewiesen, dass eine Aufklärung über kurzzeitig auftretende Beschwerden beim Einsetzen einer Kupferspirale nicht notwendig ist. Die Klägerin hatte dem Beklagten vorgehalten, dass dieser sie vor dem Einsetzen einer Kupferspirale weder darüber aufgeklärt habe, dass das Einsetzen stark schmerzhaft sein könnte, noch darüber, dass sie vor dem Eingriff ein Schmerzmittel hätte einnehmen können. Der Senat sieht diesbezüglich jedoch keine Aufklärungspflicht und begründet dies dahingehend, dass es auf der Hand liege, dass es während und nach dem Einsetzen einer Spirale zu Schmerzen kommen könne, die von jeder Patientin unterschiedlich stark empfunden werden. Auch handele es sich um eine einmalige und kurzzeitige Belastung. Insofern handelt es sich hierbei um nicht aufklärungsbedürftige Risiken. Im Übrigen war der Klägerin bekannt, dass der Eingriff mit Schmerzen verbunden sein könnte, der Beklagte hatte ihr zuvor eine Narkose angeboten, die die Klägerin jedoch unter der Annahme, dass keine starken Schmerzen auftreten würden und sie sich auch nicht den Nebenwirkungen der Anästhesie aussetzen wollte, ablehnte. Insofern kann auch nicht die Rede davon sein, dass der Beklagte der Klägerin suggeriert habe, der Eingriff würde schmerzfrei sein.


#OLG_Dresden #Aufklärung #Nebenwirkungen

NEWS ARCHIV

Ich willige in die Verarbeitung meiner Daten gemäß der Datenschutzerklärung ein.

Wenn Sie den auf der Webseite angebotenen Newsletter beziehen möchten, benötigen wir von Ihnen eine E-Mail-Adresse. Diese Daten verwenden wir ausschließlich für den Versand der angeforderten Informationen und Angebote.

Als Newsletter Software wird Newsletter2Go verwendet. Ihre Daten werden dabei an die Newsletter2Go GmbH übermittelt. Newsletter2Go ist es dabei untersagt, Ihre Daten zu verkaufen und für andere Zwecke als für den Versand von Newslettern zu nutzen. Newsletter2Go ist ein deutscher, zertifizierter Anbieter, welcher nach den Anforderungen der Datenschutz-Grundverordnung und des Bundesdatenschutzgesetzes ausgewählt wurde.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.newsletter2go.de/informationen-newsletter-empfaenger/

Die erteilte Einwilligung zur Speicherung der Daten, der E-Mail-Adresse sowie deren Nutzung zum Versand des Newsletters können Sie jederzeit widerrufen, etwa über den "Abmelden"-Link im Newsletter.

Die datenschutzrechtlichen Maßnahmen unterliegen stets technischen Erneuerungen. Aus diesem Grund bitten wir Sie, sich  in regelmäßigen Abständen durch Einsichtnahme in unsere Datenschutzerklärung zu informieren.