• Dr. med. Inken Kunze

GBA nimmt Hämophilie in ASV auf

Der Gemeindame Bundesausschuss (GBA) hat mit Beschluss vom 22.03.2019 die Hämophilie als im Rahmen der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung (ASV) nach § 116b SGB V behandelbare Erkrankung aufgenommen und konkretisiert. Die Richtlinie über die ASV wurde in Anlage 2 ergänzt; die Konkretisierung umfasst die Behandlung von Patienten mit verschiedenen hereditären oder erworbenen Faktormangelzuständen und sonstigen Koagulopathien, sofern sie mit einer dauerhaft behandlungsbedürftigen Hypokoagulopathie verbunden sind. Mit der Konkretisierung der Diagnostik, Behandlung und Beratung und der erforderlichen Anforderungen an die Struktur- und Prozessqualität können Patienten mit den von der Richtlinie umfassten Erkrankungen, sog. „Bluter“, nun im Rahmen der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung behandelt werden. Für die ASV bei gynäkologischen Tumoren wurde für Gynäkologen ohne Schwerpunkt „gynäkologische Onkologie“ eine Ausnahmeregelung geschaffen; diese sind nunmehr berechtigt, ASV-Teammitglieder zu werden, wenn sie über große Erfahrungen in der Diagnostik und Behandlung dieser Tumoren verfügen. Dies wird z. B. angenommen, wenn 100 organerhaltende oder radikale Krebsoperationen am Genital und an der Mamma und 50 rekonstruktive Eingriffe nachgewiesen werden können. Darüber hinaus hat der GBA in der jährlichen Überarbeitung der Richtlinie unter anderem festgelegt, dass telemedizinische Leistungen, also z. B. Videosprechstunden, erbracht und abgerechnet werden können. [if !supportLineBreakNewLine] [endif]

NEWS ARCHIV

Ich willige in die Verarbeitung meiner Daten gemäß der Datenschutzerklärung ein.

Wenn Sie den auf der Webseite angebotenen Newsletter beziehen möchten, benötigen wir von Ihnen eine E-Mail-Adresse. Diese Daten verwenden wir ausschließlich für den Versand der angeforderten Informationen und Angebote.

Als Newsletter Software wird Newsletter2Go verwendet. Ihre Daten werden dabei an die Newsletter2Go GmbH übermittelt. Newsletter2Go ist es dabei untersagt, Ihre Daten zu verkaufen und für andere Zwecke als für den Versand von Newslettern zu nutzen. Newsletter2Go ist ein deutscher, zertifizierter Anbieter, welcher nach den Anforderungen der Datenschutz-Grundverordnung und des Bundesdatenschutzgesetzes ausgewählt wurde.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.newsletter2go.de/informationen-newsletter-empfaenger/

Die erteilte Einwilligung zur Speicherung der Daten, der E-Mail-Adresse sowie deren Nutzung zum Versand des Newsletters können Sie jederzeit widerrufen, etwa über den "Abmelden"-Link im Newsletter.

Die datenschutzrechtlichen Maßnahmen unterliegen stets technischen Erneuerungen. Aus diesem Grund bitten wir Sie, sich  in regelmäßigen Abständen durch Einsichtnahme in unsere Datenschutzerklärung zu informieren.