• Dr. med. Stefan Hübel

Fortführung einer Thromboseprophylaxe nach einer stationären Behandlung

Im Rahmen eines stationären Krankenausaufenthaltes mit zwei viszeralen Operationen und einer operativ behandelten Wundheilungsstörung stiegen die Thrombozytenwerte des Klägers kontinuierlich auf über 800.000/µl an. Die Thromboseprophylaxe erfolgte bis zum Entlassungstag. Fünf Tage später erlitt der Kläger eine Lungenembolie. Der Kläger beanstandete eine unterlassene Fortführung der Thromboseprophylaxe. Das Landgericht hat die Klage abgewiesen. Das OLG Koblenz hat mit Urteil vom 02.12.2015 (Az. 5 U 454/15) die Berufung abgewiesen. Der Senat führt unter Hinweis auf die erneute Anhörung des Sachverständigen aus, dass eine Fortführung der Thromboseprophylaxe erst ab einem Wert vom 1.000.000/µl angezeigt gewesen wäre. Auch die Veranlassung einer weiteren Thrombozytenkontrolle durch den Hausarzt war nicht angezeigt, da eine Wiedervorstellung fünf Tage nach der Entlassung in der beklagten Klinik vereinbart worden war und eine frühere Kontrolle nicht indiziert war. Aufgrund der behandelten Wundheilungsstörung sowie der Mobilisation des Klägers war ein Rückgang der Thrombozytenwerte zu erwarten.

NEWS ARCHIV

Ich willige in die Verarbeitung meiner Daten gemäß der Datenschutzerklärung ein.

Wenn Sie den auf der Webseite angebotenen Newsletter beziehen möchten, benötigen wir von Ihnen eine E-Mail-Adresse. Diese Daten verwenden wir ausschließlich für den Versand der angeforderten Informationen und Angebote.

Als Newsletter Software wird Newsletter2Go verwendet. Ihre Daten werden dabei an die Newsletter2Go GmbH übermittelt. Newsletter2Go ist es dabei untersagt, Ihre Daten zu verkaufen und für andere Zwecke als für den Versand von Newslettern zu nutzen. Newsletter2Go ist ein deutscher, zertifizierter Anbieter, welcher nach den Anforderungen der Datenschutz-Grundverordnung und des Bundesdatenschutzgesetzes ausgewählt wurde.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.newsletter2go.de/informationen-newsletter-empfaenger/

Die erteilte Einwilligung zur Speicherung der Daten, der E-Mail-Adresse sowie deren Nutzung zum Versand des Newsletters können Sie jederzeit widerrufen, etwa über den "Abmelden"-Link im Newsletter.

Die datenschutzrechtlichen Maßnahmen unterliegen stets technischen Erneuerungen. Aus diesem Grund bitten wir Sie, sich  in regelmäßigen Abständen durch Einsichtnahme in unsere Datenschutzerklärung zu informieren.