• Dr. med. Inken Kunze

Einwilligung in einen ärztlichen Heileingriff bei einem minderjährigen Kind durch nur einen Elternte

Das OLG Hamm hat in einem Berufungsverfahren bestätigt, dass – in von der Rechtsprechung präzisierten Ausnahmefällen und abhängig von der Schwere des Eingriffes – ein Arzt, bei dem nur ein Elternteil mit einem Kind zur Durchführung eines Heileingriffes erscheint, darauf vertrauen darf, dass der abwesende Elternteil den erschienenen Elternteil zur Einwilligung in den ärztlichen Eingriff ermächtigt hat. Dies gilt zumindest für Routinefälle und wenn dem Arzt keine entgegenstehenden Umstände bekannt sind. Grundsätzlich bedarf ein ärztlicher Heileingriff bei einem minderjährigen Kind der Zustimmung beider sorgeberechtigter Eltern. Bei ärztlichen Eingriffen schwererer Art mit nicht unbedeutenden Risiken muss sich der Arzt – anders als bei einem Routineeingriff – darüber vergewissern, ob der erschienene Elternteil die Ermächtigung des anderen Elternteils hat und wie weit diese reicht. Der Arzt dürfe aber, so das OLG Hamm, auch hier auf eine wahrheitsgemäße Auskunft des erschienenen Elternteils vertrauen. Er müsse jedoch ggf. auf den erschienenen Elternteil einwirken, dass dieser den vorgesehenen Eingriff und die damit verbundenen Chancen und Risiken noch einmal mit dem anderen Elternteil bespricht. Anders ist dies bei schwierigen und weit reichenden Entscheidungen über die Behandlung eines Kindes, so z.B. bei einer Herzoperation, die mit erheblichen Risiken verbunden ist. Dort liegt nach der Auffassung des Hammer Senates eine Ermächtigung des einen Elternteils zur Einwilligung in den ärztlichen Eingriff nicht von vornherein nah. Entsprechend der Entscheidung des BGH vom 15.06.2010 (VI ZR 204/09) müsse sich ein Arzt in einer solchen Situation die Gewissheit verschaffen, dass der nicht erschienene Elternteil mit der vorgesehenen Behandlung des Kindes einverstanden ist.

NEWS ARCHIV

Ich willige in die Verarbeitung meiner Daten gemäß der Datenschutzerklärung ein.

Wenn Sie den auf der Webseite angebotenen Newsletter beziehen möchten, benötigen wir von Ihnen eine E-Mail-Adresse. Diese Daten verwenden wir ausschließlich für den Versand der angeforderten Informationen und Angebote.

Als Newsletter Software wird Newsletter2Go verwendet. Ihre Daten werden dabei an die Newsletter2Go GmbH übermittelt. Newsletter2Go ist es dabei untersagt, Ihre Daten zu verkaufen und für andere Zwecke als für den Versand von Newslettern zu nutzen. Newsletter2Go ist ein deutscher, zertifizierter Anbieter, welcher nach den Anforderungen der Datenschutz-Grundverordnung und des Bundesdatenschutzgesetzes ausgewählt wurde.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.newsletter2go.de/informationen-newsletter-empfaenger/

Die erteilte Einwilligung zur Speicherung der Daten, der E-Mail-Adresse sowie deren Nutzung zum Versand des Newsletters können Sie jederzeit widerrufen, etwa über den "Abmelden"-Link im Newsletter.

Die datenschutzrechtlichen Maßnahmen unterliegen stets technischen Erneuerungen. Aus diesem Grund bitten wir Sie, sich  in regelmäßigen Abständen durch Einsichtnahme in unsere Datenschutzerklärung zu informieren.