• Anna Katharina Jansen, LL.M. (MedR)

Kurzarbeitergeld für Praxen: Bundesagentur trifft Einzelfallentscheidung

Bereits Anfang März informierten wir Sie über die gesetzlichen Vorgaben, die für einen Anspruch auf Kurzarbeitergeld in Arztpraxen und Medizinischen Versorgungszentren zu beachten waren. Davon ausgehend besteht ein solcher Anspruch auch für Ärzte als Unternehmer und Arbeitgeber. Eine interne Weisung der Bundesagentur für Arbeit sorgte hier nun Ende April für große Verunsicherung. Danach sollten vertragsärztliche Praxen kein Kurzarbeitergeld erhalten. Grund hierfür war die Auffassung, dass Vertragsärzte nach einem Beschluss des Bundestages Ausgleichszahlungen erhalten würden und damit abgesichert seien. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) reagierte prompt und wandte sich direkt an Bundesarbeitsminister Hubertus Heil. Vom Schutzschirm erfasst sei nur die vertragsärztliche Tätigkeit, nicht aber die privatärztliche. „Für die Mehrheit der vertragsärztlichen Praxen treffe aber die rein vertragsärztliche Tätigkeit nicht zu“, hieß es in dem Schreiben der KBV. Hierauf reagierte die Bundesagentur für Arbeit nun und ruderte zurück: Vertragsärzte und MVZs haben grundsätzlich einen Anspruch auf Kurzarbeitergeld. Alle Anträge werden im Einzelfall geprüft und beschieden. Weitere Details zu den einzelnen Voraussetzungen, die für das Kurzarbeitergeld gelten, finden Sie hier. [if !supportLineBreakNewLine] [endif]

NEWS ARCHIV

Ich willige in die Verarbeitung meiner Daten gemäß der Datenschutzerklärung ein.

Wenn Sie den auf der Webseite angebotenen Newsletter beziehen möchten, benötigen wir von Ihnen eine E-Mail-Adresse. Diese Daten verwenden wir ausschließlich für den Versand der angeforderten Informationen und Angebote.

Als Newsletter Software wird Newsletter2Go verwendet. Ihre Daten werden dabei an die Newsletter2Go GmbH übermittelt. Newsletter2Go ist es dabei untersagt, Ihre Daten zu verkaufen und für andere Zwecke als für den Versand von Newslettern zu nutzen. Newsletter2Go ist ein deutscher, zertifizierter Anbieter, welcher nach den Anforderungen der Datenschutz-Grundverordnung und des Bundesdatenschutzgesetzes ausgewählt wurde.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.newsletter2go.de/informationen-newsletter-empfaenger/

Die erteilte Einwilligung zur Speicherung der Daten, der E-Mail-Adresse sowie deren Nutzung zum Versand des Newsletters können Sie jederzeit widerrufen, etwa über den "Abmelden"-Link im Newsletter.

Die datenschutzrechtlichen Maßnahmen unterliegen stets technischen Erneuerungen. Aus diesem Grund bitten wir Sie, sich  in regelmäßigen Abständen durch Einsichtnahme in unsere Datenschutzerklärung zu informieren.