• Dr. iur. Claudia Mareck

OVG NRW: InEK kann Krankenhäuser nicht zur Kalkulationsteilnahme verpflichten

In einem einstweiligen Rechtsschutzverfahren hat das Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen mit Beschluss vom 17.04.2019 (13 B 1431/18) entschieden, dass Krankenhäuser nicht verpflichtet sind, Kalkulationsdaten gemäß der „Vereinbarung gemäß § 17b Abs. 3 S. 6 KHG zur Erhöhung der Repräsentativität der Kalkulation“ vom 02.09.2016 an das InEK zu liefern. Auf der Grundlage des § 17b Abs. 3 S. 6 KHG erhielten Ende des Jahres 2016 zahlreiche Krankenhausträger ein Schreiben des InEK, mit welchem mitgeteilt wurde, dass sie nun verpflichtend als Kalkulationskrankenhaus Daten der Jahre 2016 bis 2020 an das InEk zu liefern hätten. Das Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen kommt jedoch nun zu dem Schluss, dass dem InEK keine unmittelbare gesetzliche Ermächtigung zukomme, Krankenhäuser zur Teilnahme am Kalkulationsverfahren zu verpflichten. Das InEK sei keine Behörde, sondern eine juristische Person des Privatrechts, die für das Kalkulationsverfahren nicht mit hoheitlichen Befugnissen durch Gesetz oder aufgrund Gesetzes beliehen sei. Da es sich um ein einstweiliges Rechtsschutzverfahren handelt, bleibt der Ausgang im Hauptsacheverfahren abzuwarten.

NEWS ARCHIV

Ich willige in die Verarbeitung meiner Daten gemäß der Datenschutzerklärung ein.

Wenn Sie den auf der Webseite angebotenen Newsletter beziehen möchten, benötigen wir von Ihnen eine E-Mail-Adresse. Diese Daten verwenden wir ausschließlich für den Versand der angeforderten Informationen und Angebote.

Als Newsletter Software wird Newsletter2Go verwendet. Ihre Daten werden dabei an die Newsletter2Go GmbH übermittelt. Newsletter2Go ist es dabei untersagt, Ihre Daten zu verkaufen und für andere Zwecke als für den Versand von Newslettern zu nutzen. Newsletter2Go ist ein deutscher, zertifizierter Anbieter, welcher nach den Anforderungen der Datenschutz-Grundverordnung und des Bundesdatenschutzgesetzes ausgewählt wurde.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.newsletter2go.de/informationen-newsletter-empfaenger/

Die erteilte Einwilligung zur Speicherung der Daten, der E-Mail-Adresse sowie deren Nutzung zum Versand des Newsletters können Sie jederzeit widerrufen, etwa über den "Abmelden"-Link im Newsletter.

Die datenschutzrechtlichen Maßnahmen unterliegen stets technischen Erneuerungen. Aus diesem Grund bitten wir Sie, sich  in regelmäßigen Abständen durch Einsichtnahme in unsere Datenschutzerklärung zu informieren.