• Claudia Mareck

Neue EBM-Vergütung in der Notfallambulanz

Der ergänzte erweiterte Bewertungsausschuss hat am 07.12.2016 neue Festlegun­gen der EBM-Vergütungen für die Notfallambulanzen der Krankenhäuser getroffen. Die Neuregelungen treten am 01.04.2017 in Kraft. Im Einzelnen:

  • Sucht ein Patient tagsüber die Notfallambulanz auf und es zeigt sich kein unbedingter Behandlungsbedarf, sodass der Patient auf die Behandlung durch niedergelassene Ärzte verwiesen wird, erhalten die Krankenhäuser statt der bisherigen 13,37 Euro nur noch 4,74 Euro (sog. Abklärungspauschale). Es wird hier von einer ärztlichen Kontaktzeit von zwei Minuten ausgegangen, welche nach diesseitiger Einschätzung realitätsfremd ist, da in der Regel der Patient registriert wird und eine ärztliche Abklärungsuntersuchung erfolgt.

  • Sucht der Patient die Notfallambulanz zwischen 07:00 Uhr und 19:00 Uhr auf und wird als Notfall behandelt, soll die bisherige Behandlungspauschale ebenfalls gekürzt werden.

  • Die Hauptbehandlungspauschale für die regulären Notfallzeiten bleibt erhalten.

  • Es werden diagnose- und aufwandsabhängige Schweregradzuschläge (9,48 Euro) eingeführt. Diese können jedoch entfallen, wenn der Patient aufgrund der schweren Erkrankung stationär aufgenommen wird.

Mit dem KHSG hatte der Gesetzgeber eine Reform der Notfallversorgung angestrebt. Die derzeitige Beschlusslage dürfte aber tendenziell zu einer Verschlechterung der Vergütung, als zu der avisierten Verbesserung der Wirtschaftlichkeit des Betriebs von Notfallambulanzen an Krankenhäusern führen.

NEWS ARCHIV

Ich willige in die Verarbeitung meiner Daten gemäß der Datenschutzerklärung ein.

Wenn Sie den auf der Webseite angebotenen Newsletter beziehen möchten, benötigen wir von Ihnen eine E-Mail-Adresse. Diese Daten verwenden wir ausschließlich für den Versand der angeforderten Informationen und Angebote.

Als Newsletter Software wird Newsletter2Go verwendet. Ihre Daten werden dabei an die Newsletter2Go GmbH übermittelt. Newsletter2Go ist es dabei untersagt, Ihre Daten zu verkaufen und für andere Zwecke als für den Versand von Newslettern zu nutzen. Newsletter2Go ist ein deutscher, zertifizierter Anbieter, welcher nach den Anforderungen der Datenschutz-Grundverordnung und des Bundesdatenschutzgesetzes ausgewählt wurde.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.newsletter2go.de/informationen-newsletter-empfaenger/

Die erteilte Einwilligung zur Speicherung der Daten, der E-Mail-Adresse sowie deren Nutzung zum Versand des Newsletters können Sie jederzeit widerrufen, etwa über den "Abmelden"-Link im Newsletter.

Die datenschutzrechtlichen Maßnahmen unterliegen stets technischen Erneuerungen. Aus diesem Grund bitten wir Sie, sich  in regelmäßigen Abständen durch Einsichtnahme in unsere Datenschutzerklärung zu informieren.