• Claudia Mareck

Honorarrückzahlung des ermächtigten Chefarztes

Ein weiteres Urteil des Landessozialgerichts Niedersachsen-Bremen (Urt. v. 08.06.2016; Az. L 3 KA 28/13) reiht sich in die Entscheidungen zu Honorarrückforderungen gegenüber ermächtigten Krankenhausärzten bei einem Verstoß gegen die persönliche Leistungserbringung ein: Der augenärztlich tätige Chefarzt hatte sich der Mitarbeit anderer Krankenhausärzte, sowie teilweise einer Orthoptistin bedient und regelmäßig ärztliche ambulante Leistungen (insbesondere Untersuchungen), die in seine Ermächtigung fielen, an nachgeordnete Krankenhausärzte delegiert. Die oftmals erfolgte persönliche Überprüfung und Befundung der Untersuchungsergebnisse durch den Ermächtigten reiche nicht, so das Landessozialgericht. Die abgegebenen Sammelerklärungen wurden als zumindest grob fahrlässig unrichtig eingestuft. Die Kassenärztliche Vereinigung forderte daher zu Recht im Rahmen einer nachträglichen sachlich-rechnerischen Richtigstellung des vertragsärztlichen Honorars knapp 100.000,- Euro vom Chefarzt zurück.

NEWS ARCHIV

Ich willige in die Verarbeitung meiner Daten gemäß der Datenschutzerklärung ein.

Wenn Sie den auf der Webseite angebotenen Newsletter beziehen möchten, benötigen wir von Ihnen eine E-Mail-Adresse. Diese Daten verwenden wir ausschließlich für den Versand der angeforderten Informationen und Angebote.

Als Newsletter Software wird Newsletter2Go verwendet. Ihre Daten werden dabei an die Newsletter2Go GmbH übermittelt. Newsletter2Go ist es dabei untersagt, Ihre Daten zu verkaufen und für andere Zwecke als für den Versand von Newslettern zu nutzen. Newsletter2Go ist ein deutscher, zertifizierter Anbieter, welcher nach den Anforderungen der Datenschutz-Grundverordnung und des Bundesdatenschutzgesetzes ausgewählt wurde.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.newsletter2go.de/informationen-newsletter-empfaenger/

Die erteilte Einwilligung zur Speicherung der Daten, der E-Mail-Adresse sowie deren Nutzung zum Versand des Newsletters können Sie jederzeit widerrufen, etwa über den "Abmelden"-Link im Newsletter.

Die datenschutzrechtlichen Maßnahmen unterliegen stets technischen Erneuerungen. Aus diesem Grund bitten wir Sie, sich  in regelmäßigen Abständen durch Einsichtnahme in unsere Datenschutzerklärung zu informieren.