Das OLG Hamm führt in seinem Urteil vom 17.11.2015 (Az. 26 U 13/15)  aus, dass das Verkennen einer Oberschenkelhalsfraktur, die sicher auf einer Röntgenaufnahme erkennbar ist, einen haftungsbegründenden einfachen Behandlungsfehler darstellt. Im vorliegenden Sachverhalt...

Im Rahmen eines stationären Krankenausaufenthaltes mit zwei viszeralen Operationen und einer operativ behandelten Wundheilungsstörung stiegen die Thrombozytenwerte des Klägers kontinuierlich auf über 800.000/µl an. Die Thromboseprophylaxe erfolgte bis zum Entlassungsta...

Der BGH hatte am 22.12.2015 (VI ZR 67/15) über die Nichtzulassungsbeschwerde der Klägerin zu entscheiden, die die Beklagten im Verfahren aus eigenem und übergegangenen Recht ihres verstorbenen Ehemannes in Anspruch nahm. Der Senat gab dem Berufungsgericht ausdrücklich...

Im Rahmen der Durchführung einer kosmetischen Behandlung (Stirnlift) ist der behandelnde plastische Chirurg der Angabe der Klägerin hinsichtlich überschießender Narbenbildung (Keloide) nicht nachgegangen. Auch hatte er zahllose, an Armen und Beinen vorliegende Narben,...

Das OLG Hamm hat im Urteil vom 01.12.2015 (Az. I-26 U 30/15, 26 U 30/15) die Aufklärung und Einwilligung zu einer periradikulären Therapie (PRT) am Tag des Eingriffes für ausreichend angesehen, da der Kläger bereits zuvor anlässlich vergleichbarer Eingriffe ausreichend...

Das OLG Nürnberg hat in seinem Urteil vom 14.01.2016 (Az. 5 U 1412/14) nach Einholung eines universitären Sachverständigengutachtens und Anhörung des Sachverständigen festgestellt, dass beim Setzen von Implantat das Nichtverwenden einer Bohrschablone keinen Behandlungs...

Please reload

NEWS ARCHIV

Please reload

Please reload

Ich willige in die Verarbeitung meiner Daten gemäß der Datenschutzerklärung ein.

Wenn Sie den auf der Webseite angebotenen Newsletter beziehen möchten, benötigen wir von Ihnen eine E-Mail-Adresse. Diese Daten verwenden wir ausschließlich für den Versand der angeforderten Informationen und Angebote.

Als Newsletter Software wird Newsletter2Go verwendet. Ihre Daten werden dabei an die Newsletter2Go GmbH übermittelt. Newsletter2Go ist es dabei untersagt, Ihre Daten zu verkaufen und für andere Zwecke als für den Versand von Newslettern zu nutzen. Newsletter2Go ist ein deutscher, zertifizierter Anbieter, welcher nach den Anforderungen der Datenschutz-Grundverordnung und des Bundesdatenschutzgesetzes ausgewählt wurde.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.newsletter2go.de/informationen-newsletter-empfaenger/

Die erteilte Einwilligung zur Speicherung der Daten, der E-Mail-Adresse sowie deren Nutzung zum Versand des Newsletters können Sie jederzeit widerrufen, etwa über den "Abmelden"-Link im Newsletter.

Die datenschutzrechtlichen Maßnahmen unterliegen stets technischen Erneuerungen. Aus diesem Grund bitten wir Sie, sich  in regelmäßigen Abständen durch Einsichtnahme in unsere Datenschutzerklärung zu informieren.